Hörstörungen

Hörstörungen können von einer leichten Hörstörung bis zur völligen Taubheit reichen. Da Kinder mit Hörstörungen weder das eigene Sprechen noch das anderer richtig hören können, zeigen sich häufig Beeinträchtigungen in der Kommunikationsfähigkeit durch z.B.

  • undeutliches Sprechen
  • Näseln
  • fehlerhafte Stimmgebung
  • Probleme mit der Grammatik
  • begrenzter Wortschatz
  • falsche oder monotone Sprachmelodie

Das grundsätzliche Ziel der logopädischen Behandlung von Hörstörungen ist es, die optimale Kommunikationsfähigkeit für das individuelle Kind zu erreichen, z.B. durch Verbesserung der Aussprache, des Satzbaus, durch Erweiterung des Wortschatzes oder durch den Einsatz alternativer Kommunikationsmöglichkeiten.

Haben Sie Fragen? Wenden Sie sich gerne an Ihren Therapeuten!


Aktuelle Informationen:

Aktuell ist kein negativer Corona-Schnelltest notwendig, wenn Sie einen Termin wahrnehmen wollen.
Trotzdem gilt natürlich: Bei akuten Atemwegserkrankungen und Kontakt mit einem bestätigten Corona-Fall, kommen Sie bitte NICHT  in die Praxis!

(Stand: 26.04.2021)